WANDERWEGE DES ZWECKVERBANDS ROTHSEE

Wanderweg Nr. 6


Wanderweg zur Ruine Wartstein auf dem sagenumwobenen Teufelsknopf

Vom Seezentrum Heuberg geht man ein kurzes Stück auf dem Hauptsperrendamm. Anschließend wandert man am östlichen Ufer des Main-Donau-Kanals entlang. Doch nicht die Uferstraße dient als Wanderweg, sondern ein oberhalb der Kanalböschung angelegter Weg, der in Richtung Kanalbrücke Eckersmühlen weiterführt. Ist die Kanalbrücke erreicht, geht es nach rechts, der Straße folgend, weiter. Schon bald wird der direkt an der Straße gelegene Schöttleinsweiher erreicht, von dem es nur noch einige hundert Meter bis zum Ziel der Wanderung, dem 393 m hohen Teufelsknopf, sind.

1632 wurde die stolze Burg Wartstein, die einst auf dem Teufelsknopf stand, von Tillys Soldaten niedergebrannt; dabei sind alle Bewohner getötet worden. Buchenwald bedeckt heute das ehemalige Wartsteingelände. Nur noch einige Mauerreste künden von der einstigen Burganlage. Zum nahegelegen Schöttleinsweiher soll einst von der Burg aus ein unterirdischer Gang geführt haben. Es ist überliefert, dass Hildegard, die Tochter des letzten Burgherrn, die sich in größter Bedrängnis von den Zinnen des Turms stürzte, zur Jahreswende am Schöttleinsweiher erscheinen soll, um für das Seelenheil der Ermordeten zu beten.

Der Wanderweg führt nun in südlicher Richtung weiter, überquert die wenig befahrene Straße Roth–Eichelburg und führt dann durch ein Waldgebiet zum Main-Donau-Kanal zurück. Nach links geht es oberhalb des Uferwegs weiter. Schon bald wird wieder die Kanalbrücke bei Eckersmühlen erreicht. Auf dem bereits gewanderten Weg geht es die rund 1,5 km lange Strecke bis zum Ausgangspunkt zurück.
 

GPS-Daten:

» Ansicht auf Google Earth

» Plandaten für GPS-Gerät (Bitte mit der rechten Maustaste anklicken und "Ziel speichern unter" auswählen.)

 

Besonderheiten:

Einkehrmöglichkeiten im Gasthaus Rothsee

Ausgangspunkt:

Seezentrum Heuberg

Länge und Gehzeit:

11 km / 2 ½ Std.

Karte:

Landkreiswanderkarte "Rothsee/Brombachsee"


 

Karte Rothsee-Wanderweg Nr. 6

Kartographie: http://www.b-spachmueller.de



« zurück
Link zu contentXXL
­