Home

AKTUELLE INFORMATIONEN

Trotz Trockenheit: Ungetrübter Badespaß im Kleinen Rothsee


Der Kleine Rothsee bleibt von den derzeitigen wasserwirtschaftlichen Überleitungsmaßnahmen völlig unberührt. Die Vorsperre hat nach wie vor ihren normalen Wasserstand und bietet mit den Freizeitanlagen in Birkach und Grashof gute Bedingungen für Erholungssuchende und Badegäste. Das wird sich auch unabhängig von der derzeitigen Trockenperiode weiterhin nicht ändern.

Wasserstände am Großen Rothsee

Wegen der aktuellen Trockenperiode ist im Rahmen des Wasserüberleitungssystems des Fränkischen Seenlandes keine Wasserentnahme aus der Donau mehr möglich. Als Folge verfügt die Rothsee-Hauptsperre wegen ihrer wichtigen wasserwirtschaftlichen Funktion (Wasserüberleitung nach Nordbayern) über einen niedrigeren Wasserstand.

Der normale Wasserstand der Hauptsperre liegt bei rund 374,50 Meter über N.N. Derzeit bewegt er sich fast drei Meter unter diesem Stand. Voraussichtlich wird der Wasserstand ab dem Wochenende 04.08./05.08.2018 täglich geringfügig um etwa weitere zwei Zentimeter absinken, bis die Wasserwirtschaftsämter die Donau wieder anzapfen können.

Die Absenkung der Hauptsperre hat zur Folge, dass die Strände steiler abfallen und auch tieferliegende Gewässerteile freiliegen. Beim Verleih von Tretbooten kommt es zu Einschränkungen und der Verkauf von Angelkarten musste eingestellt werden. Die Wasserliegeplätze für Segler können bis zu einem Wasserstand von 369 Meter über N.N. weiterhin genutzt werden. Interessierte können die jeweiligen Wasserstände auf der Internetpräsenz des Bayerischen Landesamtes für Umwelt unter www.nid.bayern.de online abrufen.



« zurück
Link zu contentXXL
­